Anmelden Anmelden
MEHR

WIDGETS

Widgets

Gewünschte Seiten
Wer ist online?

Arbeitsgruppen Globalisierung und Internet

Arbeitsgruppen Globalisierung und Internet

Wechseln zu: Navigation, Suche

AGs im Rahmen der Initiative Globalisierung und Internet

AG1) TAFTA/TTIP jenseits der Ökonomie - Auswirkungen und Optionen der Partizipation aus der Bürgerperspektive

Bisher liegen vor allem volkswirtschaftliche Schätzungen zu den Auswirkungen eines Abkommens wie TAFTA/TTIP vor. Mit diesen Zahlen wird argumentiert, ohne dass sie in Relation zu ökologischen, sozialen und sozioökonomischen Faktoren oder Bürger- bzw. Verbraucherrechten gesetzt werden. Uns beschäftigt die Frage, wie alle möglichen Auswirkungen eines Abkommens wie TAFTA/TTIP den Bürgern verständlich vermittelt werden können und wie Bürger von Anfang an am Prozess beteiligt werden können. Das Internet ist in diesem Sinne nicht nur Verhandlungsgegenstand sondern es kann bereits während der Verhandlungen zu einem strategischen Instrument der Bürger werden, um sich einzubringen. Wir machen die Positionen der Akteure und Interessengruppen auf einem eigenen tumblr (taftattipwatch.tumblr.com) transparent. Ziel ist es, die bestehenden Informationen so zu bündeln und später so schlüssig aufzubereiten, dass Zusammenhänge und Interessenslagen deutlich werden und mögliche Handlungsoptionen für die Bürger vorliegen.

Ansprechpartner: Stefanie Klein

AG2) Erschafft das Internet eine neue Form von Kultur: Supranational und Grenzenlos?

Die Arbeitsgruppe befasst sich mit der übergeordneten Fragestellung “Schafft das Internet eine neue Kultur, supranational und grenzenlos?“. Die Teilnehmer Sebastian Haselbeck, Jan Lachenmayer, Fortune Nwaiwu, Bastian Koch, Ruben Schmidtmann und Mario Sorgalla fokussieren sich in ihrer Analyse auf die vielfältigen Auswirkungen des Internets auf kulturelle Aspekte und hinterfragen auch kritisch, ob das Netz wirklich so grenzenlos ist, wie es häufig kolportiert wird. Konkrete Beispiele in Form von thematischen Exkursen werden die allgemeine Analyse ergänzen. Außerdem runden Visualisierungen, Fachinterviews und eine Blogparade mit einer konkreten Fragestellung für das weltweite Bloggernetzwerk FutureChallenges.org den Beitrag der Arbeitsgruppe ab.

Ansprechpartner: Bastian Koch

AG3) Der TAFTA/TTIP-Diskurs, Legitimität und Konsumentenrechte

Die Arbeitsgruppe zielt zunächst darauf ab eine Bestandsaufnahme der relevanten Akteure, Verfahren und möglichen Inhalte des Freihandelsabkommens vorzulegen. Dazu könnten sich ein Vergleich zu vorherigen bzw. anderen Versuchen / Abkommen wie ACTA, TTP, CETA etc. als sinnvoll erweisen. Von dieser Analyse ausgehend wird versucht, relevante Diskurse in den TAFTA/TTIP-Verhandlungen zu identifizieren und verwendete diskursive frames zu analysieren. Darüber hinaus wird die Legitimität der Verhandlungen kritisch hinterfragt und dabei insbesondere auf Fragen der Transparenz beziehungsweise Bürgerbeteiligung eingegangen. Abschließend möchte die Arbeitsgruppe versuchen, die Analyse möglichst konkret auf einzelne Fallbeispiele zu beziehen, um den Einfluss der abstrakten Verhandlungen direkt auf einzelne Menschen zu beziehen und Allgemeinverständlicher zu machen. Dabei soll ein ausdrücklicher Fokus auf Verbraucherrechte und Verbraucherschutz gelegt werden.

Ansprechpartner: Hauke Gierow

AG4) Effekte von TAFTA/TTIP auf Menschenrechte, (nachhaltige) Entwicklung und die Umwelt

Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit dem Einfluss und den Konsequenzen globaler sowie regionaler Handelsabkommen und Freihandelszonen (z. B. TTIP/TAFTA) auf Menschenrechte im Speziellen sowie die Teilhabe der Bevölkerung als auch indirekt betroffener Interessensgruppen im Allgemeinen. Ein weiterer Arbeitsbereich soll das Thema der (ökologischen) Nachhaltigkeit und die Frage, inwieweit diese mit den Prämissen heutiger Handelsabkommen kompatibel ist, darstellen. Um in diesem Zusammenhang hochwertige Informationen bereitzustellen haben wir begonnen Akteure, Prozeduren sowie Inhalte der TAFTA/TTIP-Verhandlungen als auch eine Liste von Experten aus den beteiligten und relevanten Interessensgruppen zusammenzustellen. Wir beabsichtigen mithilfe von Interviews und Gesprächen mit diesen Experten heutige wie zukünftige Handelsabkommen legal, sozial und politisch einzuordnen und schließlich zu evaluieren.

Ansprechpartner: Jens Wiechers

comments powered by Disqus